Home Literarischer Salon Cornelia Goethe - Ein typisches Frauenleben im 18. Jahrhundert? Porträt einer Frankfurter Bürgerin
PDF


Cornelia Goethe - Ein typisches Frauenleben im 18. Jahrhundert? Porträt einer Frankfurter Bürgerin

Autor:( Kraus, Gerlinde: )

Verlag: Mühlheim am Main, Schroeder Verlagsbuchhandlung, 2010.

Gewicht: 450 Gramm

Titel: Cornelia Goethe - Ein typisches Frauenleben im 18. Jahrhundert? Porträt einer Frankfurter Bürgerin




Neu im Schroeder Verlag. Aus dem Inhalt: Cornelia Goethe hatte wie ihr Bruder Johann Wolfgang schriftstellerisches Talent und obwohl beide anfänglich die gleiche Bildung erhielten, war der Besuch einer Universität, wie er für Johann Wolfgang Goethe selbstverständlich war, für Cornelia Goethe nicht gegeben. Das Versprechen des Bruders, die Schwester nachzuholen, damit auch sie studieren könne, wurde nicht eingelöst. Insgesamt standen den Frankfurter Bürgerstöchtern weniger Schul- und Bildungsmöglichkeiten zur Verfügung als den Söhnen. Die Töchter durften nicht wie die Brüder zu den alten Universitätsstädten nach Prag, Paris, Straßburg oder gar "nur" nach Leipzig reisen, wie es Johann Wolfgang Goethe tat. Mädchen besuchten daher - wenn überhaupt - auch nur ganz selten Gymnasien außerhalb ihrer Heimatstadt. Welche Bildungsmöglichkeiten es für Frauen und Mädchen im 18. Jahrhundert gab und in welcher Form eine junge Frau in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf ihr zukünftiges Leben vorbereitet wurde, wird in dem Vortrag anhand des Lebens der Cornelia Goethe geschildert. Die Autorin: Dr. phil. Gerlinde Kraus ist Verlegerin & Publizistin








 

Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um statistische Analysen sowie Dienste von Drittanbietern zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzbestimmungen für weitere Informationen. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our Datenschutz / privacy policy.

I accept cookies from this site. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite